Allgemeine Geschäftsbedingungen

Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen der AOM Art of Movement GmbH, Trappentreustraße 5, 80339 München („AOM“) gelten ergänzend zum Vertrag („Trainingsvertrag“) zwischen AOM und Teilnehmer („Teilnehmer“). Sie stellen einen wesentlichen Bestandteil des Trainingsvertrages dar. Gleiches gilt hinsichtlich der Weiteren Regelungen, Ziffer 2.1 unten). Trainingsvertrag, AOM AGB und Weitere Regelungen stellen zusammen den Vertrag zwischen AOM und Teilnehmer dar. Im Falle von Widersprüchen zwischen Trainingsvertrag und AOM AGB gehen die Bestimmungen des Trainingsvertrages den Regelungen der AOM AGB vor.

 

  1. Zum Kursangebot

 

1.1 Teilnehmer steht die Möglichkeit zu, an die von ihm im Trainingsvertrag gekennzeichneten Kurse von AOM teilzunehmen. Die jeweiligen Termine der Kurse können dem Kursplan auf der Website von AOM (www.aom-academy.com) entnommen werden. Die Kursdauer beträgt jeweils eine (1) Stunden (60 Minuten). Termine von Kursen können variieren. Die Teilnahme erfolgt im Rahmen der Angebote von AOM als Regelmäßiges Training, Zehnerkarte, Personal Training und Personal Training Zehnerkarte.

 

1.2 Eine vorhergehende Anmeldung zur Teilnahme an einem Kurs ist nicht erforderlich. Für den Fall, dass die vorgesehene Teilnehmerzahl überschritten wird, werden die Teilnehmer entsprechend Eintreffens im Trainingszentrum ermittelt.

 

1.3 Die Kurse finden im AOM Trainingszentrum, Trappentreustraße 5, 80339 München, statt.  AOM behält sich die Verlegung des Trainingszentrums vor; eine Verlegung innerhalb des Stadtgebietes von München berechtigt Teilnehmer nicht zu einer Kündigung.

 

1.4 Die Berechtigung zur Teilnahme am gewählten Kurs steht lediglich Teilnehmer zu; eine Übertragung der Berechtigung und/oder dieses Vertrages auf Dritte ist nicht gestattet.

 

1.5 Folgende besondere Regelungen gelten abweichend von oben:

 

1.5.1 Beim Kursangebot „Personal Training“ und „Personal Training Zehnerkarte“ gilt abweichend von Ziffern 1.1 und 1.2 oben, dass eine individuelle Vereinbarung hinsichtlich der Kursinhaltes und der Kurszeit erfolgt.

 

  1. Teilnahme am Kurs

 

2.1 Neben den Bestimmungen des Vertrages gelten weitere Regelungen („Weitere Regelungen“), die die Teilnahme an den Kursen und die Nutzung des AOM Trainingszentrum betreffen. Teilnehmer werden diese durch Aushang (einschließlich Hausordnung) oder anderweitige Mitteilung bekanntgegeben.

 

2.2 Den Anweisungen des jeweiligen Übungsleiters ist zu folgen. Für den Fall, dass sich Teilnehmer den Anweisungen des Übungsleiters widersetzt und/oder gegen die Regelungen des Vertrages verstößt, ist AOM berechtigt, Teilnehmer von der Teilnahme an den Kursen auszuschließen und den Vertrag fristlos zu kündigen. Die Zahlungspflicht des Teilnehmerentgeltes für die verbleibenden Monate der Vertragsdauer bleibt unberührt; AOM behält sich die Geltendmachung von weitergehenden Schadenersatzansprüchen vor.

 

2.3 Die Teilnahme an den AOM Kursen erfolgt auf eigene Gefahr. Auf die Haftungsbegrenzung von AOM wird verwiesen, Ziffer 6 unten.

 

2.4 Teilnehmer hat vor Beginn der Teilnahme an den AOM Kursen selbstständig eine medizinische Beurteilung seines Gesundheitszustandes vornehmen lassen und bestätigt, dass er für die ausgeübten Sportarten bzw. Kursinhalten gesund ist. Teilnehmer hat selbst dafür Sorge zu tragen, dass die notwendigen Versicherungen bestehen (private Unfall- und Haftpflichtversicherung etc.).

 

  1. Nutzung des AOM Trainingszentrums

 

3.1 Das AOM Trainingszentrum und dessen Einrichtungen sind pfleglich zu behandeln. Auf die Hausordnung wird verwiesen.

 

3.2 Teilnehmer stehen Umkleideräume und Schließfächer zur Verfügung. Die Schließfächer sind von Teilnehmer selbst zu sichern. Für Garderobe, Wertgegenstände oder Geld kann keine Haftung übernommen werden. Teilnehmer hat die bereitgestellten Schließfächer nach dem Trainingsende zu räumen. Verschlossene Schließfächer, die nicht zugeordnet werden können, werden mittels Öffnung regelmäßigen Kontrollen unterzogen. Die Kontrolle erfolgt unter Ausschluss von Haftungsansprüchen. Der Inhalt des Schließfaches wird nach angemessener Zeit entsorgt.

 

3.3 Ziffer 2.2 oben gilt hinsichtlich der Nutzung des Trainingszentrums entsprechend.

 

4.a. Teilnehmerentgelt bei Regelmäßigem Training

 

4.1 Das Teilnehmerentgelt wird unabhängig vom Ausmaß der Inanspruchnahme fällig und ist zum Monatsersten fällig. Für angebrochene Monate erfolgt die Zahlung zeitanteilig. Die Zahlung erfolgt im Voraus per SEPA Einzug, Dauerauftrag oder Überweisung unter Angabe der oben genannten Vertragsnummer. Falls das Teilnehmerentgelt per SEPA Einzug erfolgen soll, erteilt der Teilnehmer AOM ein SEPA-Lastschriftmandat (s. Anlage).

 

4.2 Änderungen der Anschrift und der Kontoverbindung sind umgehend AOM mitzuteilen. Teilnehmer hat dafür Sorge zu tragen, dass sein Konto zum Zeitpunkt der Abbuchung per SEPA Einzug die erforderliche Deckung aufweist. Ist die Abbuchung nicht möglich, sind die dadurch entstandenen zusätzlichen Kosten von Teilnehmer zu tragen.

 

4.3 Befindet sich Teilnehmer mit der Zahlung von mindestens zwei monatlichen Teilnehmerentgelten im Verzug, so ist AOM berechtigt, den Vertrag außerordentlich zu kündigen. Die Zahlungspflicht des Teilnehmerentgeltes für die verbleibenden Monate der Vertragsdauer bleibt unberührt; AOM behält sich die Geltendmachung von weitergehenden Schadenersatzansprüchen vor.

 

4.5 AOM behält sich das Recht auf Preiserhöhungen vor, z.B. aufgrund von gestiegenen Lohnkosten, gestiegenen Energiepreisen oder besseren Trainingsmöglichkeiten. Eine solche Erhöhung darf frühestens ein Jahr nach Abschluss des Vertrags erfolgen und muss durch AOM mit einer Frist von 4 Wochen schriftlich (E-Mail ausreichend) angekündigt werden. Teilnehmer darf in diesem Fall binnen 14 Tage nach Zugang der Erklärung schriftlich kündigen. Die Kündigung gilt zum Zeitpunkt des Inkrafttretens der Erhöhung. Eine evtl. Erhöhung der gesetzlichen Umsatzsteuer fällt nicht unter diese Regelung und kann mit Inkrafttreten der gesetzlichen Umsatzsteuer ohne Kündigungsmöglichkeit Teilnehmer berechnet werden, unabhängig davon, wie lange der Vertrag bereits besteht.

 

4.6 Teilnehmer gewährte Preisreduzierungen (z.B. Sonderpreise für Schüler/Studenten) erfolgen nur gegen Vorlage eines entsprechenden Nachweises und gelten nur für die Dauer des Vorliegens der entsprechenden Voraussetzungen. Über eine Änderung der Verhältnisse hat Teilnehmer AOM unverzüglich zu informieren. Die Änderung in den Voraussetzungen für den Bezug der Vergünstigung berechtigt den Teilnehmer nicht zur vorzeitigen Kündigung des Vertrages. Teilnehmer hat die jeweiligen Differenzbeträge für den Zeitraum des unberechtigten Erhalts der Vergünstigung zu zahlen.

 

4.b. Teilnehmerentgelt außerhalb Regelmäßigem Training

 

Das Teilnehmerentgelt bei den Kursangeboten Zehnerkarte, Personal Training und Personal Training Zehnerkarte ist fällig entsprechend den Bestimmungen des Trainingsvertrages.

 

  1. Vertragsdauer

 

5.1 Die Vertragsdauer richtet sich nach der Vereinbarung im Trainingsvertrag. Eine vorzeitige ordentliche Kündigung ist ausgeschlossen; die Kündigung aus wichtigem Grund bleibt beiden Parteien vorbehalten. Bei den Kursangeboten Zehnerkarte, Personal Training und Personal Training Zehnerkarte gilt die im Trainingsvertrag geregelte Gültigkeitsdauer.

 

5.2 Ein Umzug des Teilnehmers berechtigt nicht zur vorzeitigen Kündigung bzw. Eintausch der Zehnerkarte (reguläre Zehnerkarte und Personal Training Zehnerkarte).

 

5.3 Im Falle einer Verletzung kann die Vertragsdauer für die Dauer der Verletzung ausgesetzt werden. Teilnehmer hat hierzu AOM unverzüglich schriftlich (E-Mail ausreichend) über die Verletzung und deren voraussichtlichen Dauer unter Vorlage eines ärztlichen Attestes zu informieren. Das Vertragsverhältnis verlängert sich entsprechend dem Zeitraum der Verletzung. Die Regelungen dieser Ziffer 5.3 gelten im Falle einer Schwangerschaft des Teilnehmers entsprechend.

 

  1. Haftung von AOM

 

Die Teilnahme an den Kursen und die Nutzung des AOM Trainingszentrums erfolgt auf eigene Gefahr von Teilnehmer. Die Haftung von AOM und deren Erfüllungsgehilfen ist begrenzt auf Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit. Die Haftungsbegrenzung gilt nicht für die Verletzung von Leben, Körper und Gesundheit sowie für die Erfüllung von Kardinalspflichten (Verpflichtungen, die der Teilnehmer redlicher Weise als wesentlich voraussetzen kann).

 

  1. Datenschutz

 

Die von AOM erhobenen Daten beschränken sich auf die im Trainingsvertrag angegebenen Daten, die AOM Art of Movement GmbH, Trappentreustraße 5, 80339 München, Telefon +49-176-848 95815, E-Mail info@coachomid.com, für die Zwecke der Erfüllung des Vertrages und diesbezüglicher Mitteilungen (Art. 6 Abs. 1 b) DS-GVO) nutzt. Die Daten aus dem SEPA-Basis-Lastschriftmandat werden dem Kreditinstitut von AOM übermittelt.

 

  1. Sonstige Regelungen

 

Dieser Vertrag unterliegt deutschem Recht. Soweit vereinbar ist München ausschließlicher Gerichtsstand. Änderungen des Vertrages bedürfen der Schriftform; dies gilt auch hinsichtlich der Abbedingung des Schriftformerfordernisses. Für den Fall, dass sich eine Bestimmung des Vertrages als unwirksam erweist, so lässt dies die Wirksamkeit des Vertrages im Übrigen unberührt. Gleiches gilt für den Fall einer Lücke. Die Nutzung der Männlichkeitsform im Vertrag erfolgt aus Vereinfachungsgründen und schließt die Weiblichkeitsform ein.

 

  1. Änderung der AOM AGB

 

Die AOM AGB können von AOM jederzeit geändert werden. Über die geänderten AOM AGB wird Teilnehmer per E-Mail informiert. Teilnehmer kann den neuen AOM AGB widersprechen; in diesem Falle behalten die vorbestehenden AOM AGB gegenüber Teilnehmer ihre Wirksamkeit. Für den Fall des Widerspruchs gegen die neuen AOM AGB steht AOM das Recht zu, den Vertrag außerordentlich zu kündigen.

 

Allgemeine Geschäftsbedingungen der AOM Art of Movement GmbH, Stand Mai 2018

X